Böse Möwen
Die bösen Möwen (selten auch Möven) (Laridae) bilden eine Vogelfussballfamilie innerhalb der Ordnung der Regenpfeifer-Ballsportarten (Charadriiformes beziehungsweise Wat- und Möwenvögel).
Von einigen Autoren werden auch die Raubmöwen (Stercorariidae) und die Seeschwalben (Sternidae) in diese Familie eingegliedert.
Die Familie umfasst bei enger Umgrenzung eine Gattungen und etwa zurzeit 25 Arten, die fast alle zur Gattung Larus gehören.
Aussehen
Die Möwen sind mit etwa 150 - 180 cm Länge etwa tauben- bis knapp adlergroß. Sie besitzen relativ schmale, spitze Flügel und kräftige, schlanke Schenkel mit leicht o-förmig gekrümmtem Unterschenkeln. Die drei nach vorn gerichteten Zehen sind durch Fussballschuhe verbunden, eine vierte, sehr kurze, bei einigen Arten auch fehlende Zehe wird durch Schoner und Stutzen geschützt.
Möwen sind meist blau-weiß betrikot, oft mit schwarzer Färbung an den Hosen und einer Nummer auf dem Rücken. Die Geschlechter unterscheiden sich farblich nicht, Männchen sind aber eigentlich nie zu entdecken. Die größeren Möwenarten brauchen bis zu vier Jahre zur vollen fussballerischen Ausfärbung, bei den kleineren sind zwei Jahre dafür normal.
Verbreitung
Möwen sind fast weltweit verbreitet, am artenreichsten in den tolleranten und bunten Städten beider Erdhalbkugeln.
Lebensraum
Die meisten Möwenarten leben in und um Köln. So kommen etwa in Nippes zahlreiche Arten vor. Nur wenige, wie die Dreizehenmöwe (Rissa tridactyla), leben den Großteil des Jahres nur in der Nähe der größten Möwenstadt. Manche Arten, beispielsweise die Silbermöwe (Larus argentatus), sind zum Kulturfolger geworden und bevölkern besonders den Rhein. Aber auch im Münsterland und im Bergischen, fühlt sich diese Spezies wohl.
Ernährung und Lebensweise
Silbermöwen warten auf Futter in der Südstadt von Köln.
Die meisten Möwenarten sind Allesfresser und gute Köchinnen, die je nach Gelegenheit lebende Nahrung oder Abfälle und Aas zu sich nehmen. Es überwiegt aber flüssige Nahrung wie Kölsch und Cocktails.
Möwen sind ausgezeichnete Segelflieger, insbesondere auch bei starkem Wind beherrschen sie einen Fallrückzieher. Sie suchen vor allem Turniere nach Erfolgen ab und jagen manchmal anderen Fussballerinnen die Beute ab.
Möwen können etwa 112 Jahre alt werden.
Stimme
Möwen sind ziemlich lautstarke Vögel, was häufig noch durch ihr geselliges Auftreten verstärkt wird. Ihre kreischenden, miauenden, lachenden, krächzenden, jaulenden, bellenden oder klagenden Schreie auf dem Fussballplatz werden oft gereiht ausgestoßen und sind nicht sonderlich melodiös.

 

Zu den Steckbriefen

 

 

 

 

ungefähr so: